Donnerstag, 22. Februar 2018

#newpipertalent

Hallo ihr Lieben,
ich wollte euch gern auf etwas tolles aufmerksam machen. Vor einiger Zeit habe ich euch ja Sweek vorgestellt, eine kostenlose Leseplattform und Schreibplattform. Man kann dort seine eigenen Geschichten veröffentlichen, aber auch die Geschichten von anderen lesen. 
Bildergebnis für sweek

Seit Anfang Dezember läuft ein Schreibwettbewerb, der von Sweek und dem Piper Verlag veranstaltet wird. Eine tolle Gelegenheit, seine eigene Geschichte zu veröffentlichen. Ihr habt dazu noch bis zum 14. März 2018 Zeit.

Was sind die Vorschriften?
Um teilzunehmen, kannst du deine Geschichte unter #newpipertalent bei Sweek hochladen.
Das Genre der Geschichte ist ziemlich egal, es kann alles sein: New Adult, Young Adult, Contemporary Romance, Thriller, ...
Der Piper Verlag und Sweek suchen eine Geschichte, die mindestens 50000 Wörter lang ist und vorher noch NICHT veröffentlicht wurde.

Was könnt ihr gewinnen?
Derjenige, der diesen Wettbewerb gewinnt, erhält einen Vertrag bei Piper und bekommt ein ziemlich beachtliches Garantiehonorar von 1000€. Die gewonnene Geschichte erscheint als ebook und Print-on-Demand bei Piper Digital


Ich finde, dieser Wettbewerb ist eine tolle Gelegenheit, um zu zeigen, wie viele großartige Talente es gibt. Ich wünsche allen Teilnehmern VIEL GLÜCK!!!

Weitere Infos findet ihr HIER

Montag, 19. Februar 2018

Götterfunke-Hasse mich nicht

Götterfunke-Hasse mich nicht


von Marah Woolf



Hasse mich nicht! / GötterFunke Bd.2 - Marah Woolf 



Informationen zum Buch:

Name: Götterfunke-Hasse mich nicht
Autorin: Marah Woolf
Verlag: Dressler Cecilie
Preis: 18,99€
Einband: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 464
Erscheinungsdatum: 25.09.2017
Serie: Götterfunke 2
ISBN: 978-3-7915-0041-6

Inhalt:

Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?

Meine Meinung:
Götterfunke-Hasse mich nicht ist der zweite Teil einer Trilogie. Um Spoiler zu vermeiden, solltet ihr vorher den ersten Teil gelesen, bevor ihr meine Rezension lest.
Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar.
Mir hat der erste Teil, Götterfunke-Liebe mich nicht richtig gut gefallen. Ich habe ihn wortwörtlich verschlungen. Und das Gemeine war, dass die Geschichte mit einem Cliffhanger geendet hat.
Nachdem Jess‘ Herz von Cayden gebrochen wurde, versucht sie in ihren normalen Alltag zurückzukehren und Cayden zu vergessen. Doch diesen Plan kann sie erstmal vergessen, denn direkt an ihrem ersten Tag in der Schule, steht Cayden vor ihr und erzählt ihr, er müsse sie beschützen vor dem Feind Agrios. Für Jess ist dies natürlich eine Katastrophe.
Das Cover ist wieder richtig toll gestaltet und gefällt mir sogar noch besser, als das vom Vorgänger
Der Schreibstil von Marah Woolf war wieder fantastisch, genau wie in Band eins. Ich hatte richtig viel Spaß beim Lesen. Es war von der ersten Seite an spannend geschrieben.
Die Protagonisten mochte ich auch wieder sehr gern. Die Geschichte wurde wieder aus Jess‘ Sicht geschrieben, was mir gut gefallen hat. Ich konnte ihre Handlungen und Gedanken eigentlich immer gut nachvollziehen. Als Protagonistin hat sie mir gut gefallen. Cayden hat einen sehr interessanten und irgendwie undurchschaubaren Charakter. Zum Einen flirtet er mit Jess und man spürt ganz deutlich die Anziehungskraft zwischen den beiden, zum Anderen flirtet er auch mit anderen Frauen und zeigt sich Jess gegenüber unnahbar und auch ein bisschen abweisend.
In diesem Teil gab es auch einige neue Gesichter, was ich ziemlich cool fand, denn das hat die Geschichte irgendwie auch aufgelockert.
Alles in allem kann ich nur sagen, dass ich das Buch genauso sehr liebe, wie den ersten Band! Es passt einfach alles. Dadurch das ich mich auch für die griechische Mythologie interessiere, konnte mich das Buch begeistern

Bewertung:

Marah Woolf ist der zweite Teil dieser Trilogie genauso gut gelungen wie der erste. Ich liebe ihre Art zu schreiben. Die Charaktere, die sie hier geschaffen hat, sind sehr besonders und außergewöhnlich. Ich kann es kaum erwarten, den letzten Band endlich zu lesen.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Kleiner Streuner-große Liebe

Kleiner Streuner-große Liebe


von Petra Schier



Kleiner Streuner - große Liebe - Petra Schier 


Informationen zum Buch:

Name: Kleiner Streuner-große Liebe
Autorin: Petra Schier
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis: 9,99€
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: 09.10.2017
ISBN: 978-3-95649-751-3


Inhalt:
Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen– am besten noch vor Weihnachten.

Meine Meinung:
Erstmal vielen Dank an MIRA Taschenbuch für das Rezensionsexemplar.
Ich habe bisher noch nichts von Petra Schier gelesen und war deswegen sehr gespannt, ob mich die Geschichte überzeugen kann.
Habt ihr euch mal dieses tolle Cover angesehen? Als ich diesen Hund gesehen habe, ist mir total warm um Herz geworden. Das Cover ist richtig toll und sehr passend zur Geschichte gestaltet.
Kleiner Streuner-große Liebe ist übrigens der zehnte Band einer Reihe. Die Bücher sind in sich abgeschlossen, man kann sie also unabhängig voneinander lesen. Das habe ich ja auch so gemacht.
Und nun zum Inhalt: Die Geschichte handelt von Eva, welche nach einem Jahr endlich zurück nach London kommt. Zu Weihnachten wünscht sie sich, endlich ihre große Liebe zu finden. Sie und ihr Kollege und gleichzeitig Ex-Freund Andre finden kurz darauf eine kleinen Welpen auf der Straße, dem sie den Namen Socke geben und sich zusammen um ihn kümmern. Andre nimmt den Hund jedoch erstmal mit zu sich nach Hause, weil bei Eva in der Wohnung keine Hunde erlaubt sind.
Eva war mir von Anfang an sehr sympathisch. Die Geschichte wurde hauptsächlich aus ihrer Sicht geschrieben, so konnte ich sie besser kennenlernen und mich gut in sie hineinversetzen. Ihre Handlungen konnte ich eigentlich auch immer nachvollziehen. Eva versteckt sich hinter ihren Gefühlen und zeigt sich oftmals ziemlich kühl, weil sie von ihren Eltern kaum Liebe zu spüren bekommen hat. Doch je weiter man in dem Buch liest, desto mehr lernt man auch ihre verletzliche Seite kennen. Im Verlauf der Geschichte macht sie eine ziemlich krasse und positive Entwicklung durch.
Auch Andre mochte ich gern als männlichen Protagonisten.
Der Verlauf der Geschichte hat mir gut gefallen. Ich habe mich richtig dolle in Socke verliebt. Dieser Hund ist wirklich so süß!
Ich habe, wie gesagt, noch nie ein Buch der Autorin gelesen, aber ihr Schreibstil konnte ich auf jeden Fall überzeugen. Petra Schier hat das Buch mit viel Humor und Witz geschrieben, aber es gab auch jede Menge Portionen von Tiefgründigkeit und Emotionen!

Bewertung:
Eine perfekte Geschichte zu Weihnachten. Ich liebe die Protagonisten und natürlich auch Socke. Die Autorin schreibt mit ganz viel Liebe und Humor. Ich kann das Buch jedem empfehlen.